URL: www.caritas-erzbistum-hamburg.de/aktuell/presse/wechsel-im-amt-des-koordinators-fuer-dio
Stand: 30.09.2016

Pressemitteilung

Flüchtlingskoordinator

Wechsel im Amt des Koordinators für diözesane Flüchtlingsarbeit

Stabübergabe Conrad KleinewieseDr. Burkhard Conrad (li.) übergibt symbolisch Ordner an seinen Nachfolger, Diakon Jörg KleinewieseHüser

Seit der Gründung des Erzbischöflichen Flüchtlingsfonds durch den damaligen Diözesanadministrator und heutigen Generalvikar Ansgar Thim hat Dr. Burkhard Conrad den Fonds verwaltet, die Anträge bearbeitet und insgesamt, gemeinsam mit dem Vergabegremium, Bewilligungen in Höhe von 375.000,00 EUR ausgesprochen. Zugleich hat Dr. Conrad das Netzwerk der katholischen Partner in der Flüchtlingsarbeit gepflegt und gestärkt und viel für die Kommunikation untereinander getan. 

Diakon Kleinewiese übernimmt

Jörg Kleinewiese, 55 Jahre, verheiratet und Vater von zwei erwachsenen Töchtern, ist seit 2011 Diakon mit Zivilberuf. Er hat in Bradford/England einen Master of Science (MSc) in Projektplanung und -management erworben und war von 1994 bis 2005 als Entwicklungshelfer für das katholische Hilfswerk Misereor in Tansania tätig. Seit über einem Jahr engagiert er sich bei den Maltesern in der Flüchtlingsarbeit und setzt diesen Schwerpunkt jetzt auch beim Diözesancaritasverband als neuer Koordinator für diözesane Flüchtlingsarbeit.

Dr. Conrads neuer Wirkungskreis 

Dr. Conrad wechselt in die Abteilung Schule und Hochschule des Erzbistums Hamburg und übernimmt dort die Leitung des neu gegründeten Referats "Hochschule, Hochschulpastoral und Erwachsenenbildung". Das Referat verfügt über einen vielseitigen Aufgabenbereich. Die Begleitung von Berufungs- bzw. Nihil-Obstat-Verfahren wird künftig ebenso in der Zuständigkeit des Referates liegen wie die Betreuung des Sozialfonds des Erzbistums für Studierende. Wo das Erzbistum im Bereich der Hochschulen, der Hochschulpastoral und der kirchlichen Erwachsenenbildung Richtlinienkompetenz besitzt oder in diözesanen und überdiözesanen, in staatlichen oder universitären Kommissionen mitwirkt, wird entsprechende Zuarbeit oder Vertretung künftig durch das Referat geleistet werden.
Die Begleitung von Einrichtungen der politischen Erwachsenenbildung wie des Thomas-Morus-Bildungswerkes wird ebenfalls in der Zuständigkeit des Referates liegen. Die Unterstützung von Kooperationen und Netzwerkbildungen ist ein besonderes Anliegen des Referates.