URL: www.caritas-erzbistum-hamburg.de/aktuell/presse/caritas-sonntag-am-17.-september
Stand: 30.09.2016

Pressemitteilung

Caritas Sonntag am 17. September

Caritas-Sonntag 16. und 17. September 2017

1. Sammlungsprojekt Mecklenburg

Hilfsfonds für Menschen in Not

Die Lebenslagen von Menschen, die keine Perspektive auf dem Arbeitsmarkt haben, weil sie nicht so leistungsfähig oder leistungsbereit sind wie andere Menschen, sind trotz der sogenannten Grundsicherung nach dem SGB II von akuter Armut geprägt. Immer mehr Menschen sind aus der Gesellschaft ausgeschlossen, weil sie sich eine Teilhabe am Gemeinschaftsleben nicht leisten können. 

Zunehmend schaffen es vor allem langzeitarbeitslose Alleinerziehende nicht, verbrauchte oder defekte Haushaltsgegenstände, Kleidung oder Wohnraumausstattungen zu erneuern. Diese sind zwar pauschaliert zu einem Kleinstbetrag im SGB II Regelsatz enthalten und müssten angespart werden, aber oft reicht das Geld kaum aus, um die Besonderheiten des Alltags zu bestreiten.

Die Caritas hat daher in Mecklenburg einen Hilfsfonds für Menschen in Not eingerichtet, der von den Berater/innen für Rat- und Hilfesuchende in den Diensten vor Ort in Anspruch genommen werden kann, um in ausweglosen Situationen Abhilfe zu schaffen. Durch diese Hilfe gelingt es oft, eine Versorgung mit Lebensmitteln über das Wochenende  zu sichern oder eine drohende Energieabschaltung zu vermeiden, defekte Haushaltsgeräte zu ersetzen oder Kindern die Teilnahme an Freizeitaktivitäten zu ermöglichen. In vielen Einzelfällen wird dabei geholfen, die Ernährung der Kinder sicherzustellen, wenn das Jobcenter den Bescheid nicht rechtzeitig erstellt und eine Vorschusszahlung verweigert.

2. Sammlungsprojekt Schleswig-Holstein

Mittagstisch für wohnungslose und von Armut betroffene Menschen

Der Mittagstisch "Manna" ist ein gemeinsames Angebot von Diakonie Altholstein und Ortscaritasverband Kiel. Er befindet sich im Tagestreff & Kontaktladen (Tako) der Evangelischen Stadtmission Kiel in der Schaßstraße 4. "Manna" und Tako sind offene Angebote für Wohnungslose und andere von Armut und Ausgrenzung betroffene Menschen.

Der Mittagstisch "Manna" bietet den Besucherinnen und Besuchern an fünf Tagen in der Woche ein preiswertes Frühstücks- und Mittagsangebot. Die Mahlzeiten werden von Mitarbeitern der Obdachlosenzeitung "Hempels" in der hauseigenen Küche zubereitet. Die Lebensmittel sind zum großen Teil Spenden von Kieler Unternehmen, ergänzend müssen Lebensmittel mit Hilfe privater Spenden dazu gekauft werden. 

Im Mittagstisch "Manna" - benannt nach dem biblischen Himmelsbrot, das den Israeliten auf ihrer Wanderschaft durch die Wüste als Nahrung diente - werden jährlich ca. 8.800 Mittagessen und 4.400-mal Frühstück ausgegeben. Neben preiswertem Essen finden die Gäste hier Tagesstruktur, familiäre Einbindung und einen Treffpunkt, um sich zu verabreden.

Wie sich auch in anderen Städten mit vergleichbar schwieriger Wohnungssituation zeigt, wird der Hilfebedarf für die Betroffenen weiter deutlich steigen. Bereits in den vergangenen Jahren gab es zunehmende materielle Mehrbelastungen für das "Manna". Die Caritas-Kollekte hilft, den Fortbestand des Mittagstisches zu sichern. 

3. Sammlungsprojekt Hamburg

Interkulturelle Begegnungsstätte Alsterhafen

Im Hamburger Stadtteil St. Georg hat im Juni 2017 die interkulturelle Begegnungsstätte "Alsterhafen" eröffnet. Sie wird vom Hamburger Caritasverband zusammen mit dem CVJM zu Hamburg getragen. 
Die Begegnungsstätte ist für alle Menschen generationsübergreifend und religionsunabhängig geöffnet. Willkommen sind alle Menschen mit oder ohne Fluchterfahrung, Neuzugezogene sowie bereits langjährige Anwohnerinnen und Anwohner. Die Begegnungsstätte stellt zudem Initiativen und Vereinen Räumlichkeiten zur Verfügung, um sich zu vernetzen, regelmäßig zu treffen und Außenstehende über ihre Arbeit zu informieren.

Durch Begegnungen werden Ängste abgebaut und Akzeptanz für verschiedene Lebensmodelle und Lebenslagen geschaffen. Gleichzeitig bietet der Alsterhafen den geflüchteten Menschen die Möglichkeit, die Erstaufnahme- und Folgeeinrichtungen zu verlassen und mit Menschen des Stadtteils ins Gespräch zu kommen. Alsterhafen ist ein wichtiger Ort ihrer Integration.

Kernstück der Begegnungsstätte ist ein Café, das werktags von 15-18 Uhr geöffnet hat. Es lädt ein, neue Leute und die Angebote des Hauses kennen zu lernen. Im Alsterhafen sind zahlreiche Angebote wie Deutschunterricht, Beratungssprechstunden, Sportkurse, regelmäßige Kochabende oder auch Kunst- und Theaterworkshops geplant.
Die Kollekte am Caritas-Sonntag soll dafür genutzt werden, weitere Kurse und Freizeitangebote realisieren zu können.

Download

Deutscher Caritasverband Flugblätter zum Caritas-Sonntag